Plattarsch. korbi on trail: September 2012

korbi on trail: 2012

Plattarsch

Der letzte Streckenteil ab der Büllelejochhütte war gefühlsmäßig richtig gut. Der Dreizinnen Lauf war wieder ein Top-Event. Von hinten kam Startnummer 22, mit der ich zusammen bald Joseph Katib überholte. Nach dem obligatorischen Siegerfoto der besten Drei hab ich mich gleich mit der Wärmekleidung eingedeckt. Ein Blick zurück: Seit Jahren liegt mein sportlicher Schwerpunkt bei Bergläufen. Eine gute Übung ist die, auf einem Bein zu stehen und mit dem anderen Bein nach hinten zu kicken, als wolltest du damit einen Stuhl hinter dir umwerfen. Hinzu kam auch Stress im Beruf und insbesondere auch wegen des Studiumsabschlusses, was oftmals und im Speziellen in Wettkämpfen einer mentalen Blockade gleichkam.

Nächster

Mein loses Mundwerk bringt mich ...

Plattarsch

Dann doch lieber noch die Langärmel von Salomon mit drüberziehen. Dienstag großes Kuscheln mit Leon, Gestern großes Kuscheln mit Jaquelina, heute großes Kuscheln mit Daggy. Um sie richtig einordnen zu können, brauche ich nicht die abwertenden Kommentare des Herrn R. Immerhin hatte ich am Start die Andrea an meiner Seite. Beim Blick nach draußen begrüßten mich 15cm Neuschnee. Im Nachhinein würde es mich interessieren wie lange wir tatsächlich laufen mussten.

Nächster

korbi on trail: September 2012

Plattarsch

Mit diesem perfekten Saisonabschluss verabschiede ich mich nun in eine vierwöchige Saisonpause, in der ich nur sporadisch etwas joggen werde, um dann ab Ende November die Grundlagen für eine hoffentlich spannende und erfolgreiche Saison 2013 zu schaffen. Hallüüü : Heute war ein Relativ guter Tag. Es muss sich wieder was ändern! Wie geht man ein solches Rennen an? Bergab kassierte mich noch ein weiterer Läufer, der aber auch Martin im Downhill stehen ließ. Starter, tolle Strecke, tolle Verpflegung, tolle Besetzung und ein grandioses Panorama. Ich kam gut ins Rennen, war zufrieden und wollte vor der Mittelstation nicht zu viel investieren.

Nächster

Stay Strong ! ♥

Plattarsch

Unter dem Beifall der Zuschauer - besonders die asiatischen Besucher hatten ihren Spaß - meisterte ich diese steilen Anstiege aber auch recht zügig. Eigentlich wäre jetzt eine verspätete Aktion gegen Steve fällig. Ich gönnte mir eine Mozarttorte und eine Himbeer-Vollkorn-Schnitte. Das i-Tüpfelchen war natürlich der Mannschaftstitel der Männer, den ich zusammen mit Ralf Preissl und Marco Sturm verteidigen konnte! Frägt mich jemand nach dem wichtigsten Wettkampf, so war es heuer der Hochfellnberglauf. Diesmal brachte mich auch nichts aus der Ruhe, die zahlreichen Zuschauer feuerten uns an, teilweise wurde auch Blasmusik gespielt. Letztlich erreichte ich dann ziemlich ausgepowert das Ziel und war froh, dass die Strecke verkürzt wurde.

Nächster

Stay Strong ! ♥

Plattarsch

Der Trainingsstart für die Saison 2013 endete bereits nach 2 Wochen abrupt mit einem grippalen Infekt, der mich auch von einem Start beim Kolsassberg Run abhielt. Schon in jungen Jahren war Benny Ranseier blind wie ein Maulwurf - so rasierte er sich aus Versehen die Augenbrauen ab, um sie täglich mit einem Stück Kohle wieder neu zu malen. Habe gemerkt, dass das keine positiven Emotionen auslöst. Bei toller Atmosphäre im vollbesetzten Gemeindefestsaal gab es reichlich Kohlenhydrate für den anstehenden Wettkampf. Während sich Thomas langsam nach vorne orientierte, lief ich zunächst mit zwei Italienern, später fiel der frühere Berglaufweltmeister Molinari ab.

Nächster

Plattarsch (groß)

Plattarsch

In diesem Winter will ich meine Fähigkeiten im Skibergsteigen testen und ausbauen. Ein lustiger Abend unter Sportlern rundete das tolle Berglaufwochenende ab. Aber was macht man dann daraus? Die in meinen Augen schwierigste Passage war jedoch die hölzerne Wendeltreppe. In der Mannschaftswertung wird es heuer auch extrem schwer, aufs Stockerl zu laufen, Ralf Preissl, letztes Wochenende Bayerischer Meister Halbmarathon, befindet sich eigentlich schon in der Saisonpause und läuft wegen der Mannschaft mit, Marco Sturm will tagszuvor einen Bergmarathon in Tirol mitlaufen, und meine Leistungen sind heuer auch nicht überzeugend. Auch samstags verbrachten wir hauptsächlich in Innsbruck, mit der Innsbruck Card konnten wir einige Museen besichtigen, u. Marco Sturm und Heiko Baier und mir eine Lücke.

Nächster

Plattarsch (groß)

Plattarsch

Nach der Saison werde ich mich auf jeden Fall komplett medizinisch durchchecken lassen - sollte jemand hierzu eine Praxis oder einen Arzt besonders empfehlen können, bitte ich um Benachrichtigung. Gesamtzweiter wurde Robert Gruber mit 61s Rückstand. Beim Gaisberglauf verlor er nochmals 50s auf mich. Nach meinem typischen Wettkampffrühstück ging es nach Zell. Samstag war eher ein ruhiger Tag, auschlafen, reichliches Frühstück, ausruhen, die Transalpine-Run Finisher anfeuern - Salomonläufer Philipp Reiter gewann diesen zusammen mit seinem spanischen Mitläufer in souveräner Manier - Startunterlagen holen, mit einigen Oberpfälzer Laufkollegen reden, locker laufen, mit Salomonteam Läufer Martin Echtler Kaffeetrinken, Abendessen.

Nächster

Plattarsch (groß)

Plattarsch

Aber nicht nur bei jungen Menschen, nein, in jeder Altersklasse leistet der Gruppenzwang alle Arbeit. Berglaufweltmeisterin und Teilnehmerin des Olympiamarathons in London Andrea Mayr und ich liefen vorne weg. Nun geschah das Gleiche mit ihm, nachdem er von einem nervigen Engel verraten wurde. Abends organisierte der Veranstalter des Kolsassberglaufs, Franz Stöckl, ein Läuferessen im Hotel Jägerhof, in dem wir auch nächtigen durften. Einen mentalen Knax gab es dann, als ich mich leicht verlaufen hab und plötzlich in einer Klo-Ecke stand - Kacke man! Solange habe ich heuer auf dieses Erfolgserlebnis im Berglauf gewartet.

Nächster